Categories
Nachrichten Uncategorized

Guetlein: verbessertes Bewusstsein für Weltraumdomänen für die nationale Sicherheit unerlässlich

WAILEA, Hawaii – Da der Weltraum für militärische Operationen unerlässlich ist, ist ein besseres Verständnis der Objekte, die sich im Orbit befinden und welche Bedrohungen sie darstellen können, “grundlegend” für die Weltraumsicherheit, sagte ein General der Space Force.

Auf der Advanced Maui Optical and Space Surveillance Technologies (AMOS) Conference hier am 28. September sagte Generalleutnant Michael A. Guetlein, Kommandeur des Space Systems Command, dass, da die Kriegskämpfer anerkannten, dass sie Weltraumressourcen benötigen, um ihre Missionen auszuführen, es dem Dienst obliegt, potenzielle Bedrohungen für diese Vermögenswerte besser zu verfolgen.

“Ich sage es Ihnen zum ersten Mal in meiner Karriere”, sagte er, “der gemeinsame Kriegskämpfer hat die Tatsache in den Griff bekommen, dass sie ohne Raum nicht gewinnen können.”

Der Weltraum biete das “Overmatch”, das für den Erfolg der Streitkräfte erforderlich sei, sagte er. “Unser Overmatch im Weltraum ist das Herzstück der Weltraumsicherheit, die mit dem Bewusstsein für Weltraumdomänen beginnt. Das Bewusstsein für den Weltraumbereich ist für unsere Geschäftstätigkeit von grundlegender Bedeutung und verschafft den USA und ihren Partnern einen anhaltenden Vorteil.”

Guetlein argumentierte, dass diese Fähigkeiten verbessert werden müssen. “Die Zeiten, in denen wir uns nur auf die Pflege des Weltraumkatalogs der Bekannten konzentrierten, sind vorbei”, sagte er. “Wir konzentrieren uns nicht nur auf das, von dem wir wissen, dass es da draußen ist, sondern suchen auch nach neuen Objekten. Wir identifizieren, woher diese Objekte kamen, warum sie dort sind und was ihre Absichten sind.” Er fügte hinzu, dass dies auch bedeute, “sich bei Bedarf gegen diese Objekte verteidigen zu können”.

Er betonte die Notwendigkeit einer verbesserten Zusammenarbeit mit Industrie, Wissenschaft und internationalen Partnern, was die Überwindung traditioneller Hindernisse für den Austausch von Informationen über das Bewusstsein für Weltraumdomänen beinhaltet. “Wir müssen das Klassifizierungsniveau” solcher Daten senken, die traditionell hoch klassifiziert sind. “Alles, was wir tun, ist, uns vor uns selbst zu verstecken. Wir müssen anfangen, die kritischen Gespräche zu führen und den Dialog zu eröffnen.”

Diese Bemühungen haben angesichts der wachsenden Fähigkeiten Chinas und Russlands, Satelliten anzugreifen, eine neue Dringlichkeit. “Ich wünschte, ich könnte hierher kommen und sagen, dass die Bedrohung besser wird. Aber die Bedrohung wird nur noch schlimmer”, sagte er. Er war besonders besorgt über China und behauptete, dass demografische und wirtschaftliche Herausforderungen, mit denen China in den kommenden Jahren konfrontiert sein würde, einen “Nexus von Ehrgeiz und Verzweiflung” schaffen könnten, der zu Konflikten führen könnte, die sich auf den Weltraum erstrecken.

“Um die Bedrohung abzuschrecken, müssen wir ein Overmatch haben. Heute kann ich hier oben stehen und Ihnen ohne den Schatten eines Zweifels sagen, dass wir ein Overmatch haben “, sagte er. “Aber die Bedrohung beweist, dass sie entschlossen ist, diesen Status quo zu ändern.”

Guetlein balancierte diese Besorgnis jedoch mit Optimismus über das “beispiellose Maß an Einheit der Bemühungen” innerhalb des Verteidigungsministeriums und der Geheimdienste aus, um Herausforderungen von der Akquisition bis hin zu verbesserten Beziehungen zur Industrie anzugehen.

“Wir haben gesehen, wie der Weltraum noch überlasteter und umkämpfter geworden ist. Und zunächst, das sage ich Ihnen, haben wir als Nation nur langsam reagiert. Wir waren abgelenkt von dem, was im Nahen Osten passierte”, sagte er. “Aber ich bin stolz darauf, Ihnen mitteilen zu können, dass wir einen strategischen Wandel in der gesamten Landschaft des Verteidigungsministeriums, des IC und unserer internationalen Partner sehen und uns darauf konzentrieren, dieser steigenden Bedrohung entgegenzuwirken.”

Categories
Nachrichten

SLS kommt zum Start von Artemis 1 am Pad an

WASHINGTON – Das Space Launch System der NASA machte seine dritte Reise zur Startrampe am 17. August, diesmal mit der Absicht, bis Anfang nächsten Monats aufzuheben.

Die mobile Startplattform, die den SLS und sein Orion-Raumschiff trägt, verließ das Vehicle Assembly Building im Kennedy Space Center gegen 22 Uhr Eastern am 16. August und kam am 17. August um 8 Uhr Eastern im Launch Complex 39B an.

Dies war der dritte Rollout des SLS / Orion-Stacks, nach früheren Rollouts im März und Juni für Countdown-Proben, und fand mit wenig Fanfare statt. In diesen früheren Tests, die als Wet-Dress-Proben (WDRs) bekannt sind, wurden die Kern- und Oberstufen der Rakete mit flüssigem Sauerstoff und flüssigen Wasserstofftreibstoffen beladen, und das Fahrzeug durchlief einen Countdown, der kurz vor dem Zünden der Triebwerke der Kernstufe anhalten sollte. Die NASA führte im April und Juni vier WDRs durch und erklärte den Erfolg nach dem vierten Test am 20. Juni, obwohl er vorzeitig gestoppt wurde.

Jetzt, da das Fahrzeug wieder auf dem Pad ist, werden die Prelaunch-Vorbereitungen “sehr ähnlich zu dem sein, was wir in der Vergangenheit getan haben”, sagte Charlie Blackwell-Thompson, NASA Artemis 1 Launch Director, während eines Briefings am 3. August. Die NASA plante eine 11-tägige Arbeitskampagne am Pad, um sich auf den Start vorzubereiten, aber das Fahrzeug rollte einen Tag früher aus, was im Falle von Wetter- oder technischen Problemen einen gewissen Zeitspielraum gab.

Diese Arbeit umfasst die Überprüfung der Verbindungen auf Daten, Strom und andere Waren am Pad sowie die Wartung der Feststoffraketen-Booster, deren Hydraulikaggregate mit Hydrazin betankt werden, um ihre Schubvektor-Steuerungssysteme zu betreiben. Es werde auch “programmspezifische technische Tests” des Fahrzeugs am Pad geben, sagte sie.

Für die erste Startgelegenheit, ein zweistündiges Fenster, das sich am 29. August um 8:33 Uhr Eastern öffnet, beginnt der Countdown mit einem “Anruf an Stationen” für das Personal fast 48 Stunden früher, wobei das Tanken des Fahrzeugs etwa acht Stunden vor dem Start beginnt.

Eine Änderung gegenüber den WDRs, sagte Blackwell-Thompson, ist, dass ein Anhalten im Countdown vor dem Tankstart jetzt eine Stunde länger ist. “Im Rahmen unserer Verladevorgänge für nasse Kleider stellten wir fest, dass wir ein wenig mehr Zeit brauchten und sicherstellen wollten, dass wir alle für einen pünktlichen Start eingerichtet und konfiguriert waren”, sagte sie.

“Ich vermute, dass wir weiterhin einige Dinge lernen werden, während wir weiterhin unseren Start-Countdown durchlaufen”, sagte sie, “aber ich bin sehr zufrieden damit, wo wir in unseren Vorbereitungen stehen.”

Ein Start am 29. August würde eine 42-tägige Artemis-1-Mission starten und das Orion-Raumschiff in eine entfernte retrograde Umlaufbahn um den Mond schicken, um das Raumschiff zu testen, bevor es zur Erde zurückkehrt, um vor der Küste von San Diego, Kalifornien, zu spritzen. Backup-Startmöglichkeiten sind am 2. September, mit einem zweistündigen Fenster, das um 12:48 Uhr öffnet. Östlich; und 5. September mit einem 90-minütigen Fenster, das um 17:12 Uhr Eastern öffnet.

Categories
Nachrichten

Boeing erhebt eine weitere Starliner-Anklage gegen seine Gewinne

Boeing sagte am 27. Juli, dass es wegen des kommerziellen Crew-Programms CST-100 Starliner eine weitere Anklage gegen seine Einnahmen erheben wird, da das Unternehmen und die NASA einem ersten Flug des Fahrzeugs mit Astronauten an Bord näher kommen.

Boeing gab in seiner Veröffentlichung der Finanzergebnisse für das zweite Quartal bekannt, dass es im Quartal eine Belastung in Höhe von 93 Millionen US-Dollar aus seinem kommerziellen Besatzungsprogramm verzeichnet hat, “angetrieben durch Launch-Manifest-Updates und zusätzliche Kosten im Zusammenhang mit OFT-2”, dem zweiten unbemannten Testflug des Fahrzeugs, der im Mai stattfand.

Das Unternehmen ging nicht näher auf die spezifischen Probleme ein, die die Anklage verursacht haben, und erwähnte das Programm nur kurz während einer Telefonkonferenz mit Finanzanalysten, die von den Verkehrsflugzeugprogrammen des Unternehmens dominiert wurden.

“Es war wichtig. Es war ein emotionales “Up” für uns alle bei Boeing, wieder auf Kurs zu kommen “, sagte David Calhoun, Präsident und Chief Executive von Boeing, in der Telefonkonferenz und bezog sich auf den OFT-2-Test. Später nannte er die Mission “einen entscheidenden und emotionalen Test für die Boeing Company, und wir fühlen uns gut dabei und sind bereit für den bemannten Flug”.

Boeing hat nun 688 Millionen US-Dollar an Gebühren im Zusammenhang mit der Entwicklung von Starliner verbucht. Das Unternehmen nahm im Januar 2020, einen Monat nach der ursprünglichen und erfolglosen Orbital Flight Test-Mission, eine Gebühr in Höhe von 410 Millionen US-Dollar in Anspruch, um die Kosten für die Untersuchung der Probleme und das Fliegen einer zweiten Mission zu decken. Das Unternehmen nahm im Oktober 2021 eine zusätzliche Belastung in Höhe von 185 Millionen US-Dollar gegen das Ergebnis in Anspruch, nachdem ein Ventilproblem den Start von OFT-2 im vergangenen August verzögert hatte.

Die sechstägige OFT-2-Mission im Mai war jedoch weitgehend erfolgreich, wobei während des Starts des Raumfahrzeugs, des Andockens an die Internationale Raumstation und der Rückkehr zur Erde keine größeren Probleme gemeldet wurden. Das lässt die Möglichkeit offen, den ersten Flug von Starliner mit Astronauten an Bord, dem sogenannten Crew Test Flight (CFT), vor Ende des Jahres durchzuführen.

“Sie haben gesehen, wie der Starliner an die ISS angedockt ist, die Voraussetzungen für den Crew Flight Test später in diesem Jahr geschaffen und die inländische Redundanz erreicht hat, die für die ISS-Mission so wichtig ist”, sagte John Mulholland, Vizepräsident und Programmmanager für die ISS bei Boeing, in Bemerkungen am 26. Juli auf der ISS Research and Development Conference hier.

Die NASA gab am 16. Juni bekannt, dass CFT zwei Astronauten, Suni Williams und Butch Wilmore, fliegen wird, anstatt der drei, die ursprünglich geplant waren, die Mission zu fliegen. Williams wurde von Starliner-1, der ersten operativen Starliner-Mission, zu CFT befördert. Nicole Mann, die ursprünglich CFT zugeteilt wurde, wurde letztes Jahr der Crew-5-Mission von SpaceX zugewiesen, die im September startete. Mike Fincke, der zuvor ebenfalls CFT zugeteilt war, wird als Backup für CFT ausgebildet und für zukünftige Flugeinsätze zur Verfügung stehen.

Die CFT-Mission, so kündigte die NASA damals an, wird zwei Wochen dauern, nachdem sie zuvor vorgeschlagen hatte, sie bis zu sechs Monate an der Station zu halten. Eine zweiwöchige Mission, so die Agentur, “reicht aus, um alle Testziele der NASA und Boeing für CFT zu erreichen”, und ein längerer Aufenthalt ist nicht erforderlich, da Crew Dragon jetzt Crew-Rotationsmissionen abwickelt.

Wenn CFT erfolgreich ist, könnte Starliner bereits im Herbst 2023 mit operativen Missionen beginnen, nachdem die SpaceX Crew-6-Mission im Frühjahr 2023 gestartet wurde. Dies wird die erste von sechs Missionen im Rahmen des CCtCap-Vertrags (Commercial Crew Transportation Capabilities) sein, der 2014 vergeben wurde. Die NASA hat bereits drei Flüge zu den sechs Flügen hinzugefügt, die SpaceX im Rahmen ihres eigenen CCtCap-Kontakts verliehen wurden, und kündigte am 1. Juni ihre Absicht an, fünf weitere hinzuzufügen.

Categories
Nachrichten

Kongsberg erwirbt Mehrheitsbeteiligung an NanoAvionics

Das norwegische Unternehmen Kongsberg Defence & Aerospace wird eine Mehrheitsbeteiligung an NanoAvionics erwerben, um den Smallsat-Hersteller mit 65 Millionen Euro (67 Millionen US-Dollar) zu bewerten.

Gemäß den Bedingungen der am 5. Juli angekündigten Vereinbarung wird Kongsberg 77% von NanoAvionics erwerben, während das Management von NanoAvionics die anderen 23% hält. AST SpaceMobile, das 2018 einen Anteil von 51% an NanoAvionics erworben hat, wird seine Anteile verkaufen.

“Die Vereinbarung zur Übernahme von NanoAvionics stellt einen Wendepunkt für Kongsbergs Weltraumambitionen dar. Durch die Übernahme von NanoAvionics erweitert Kongsberg sein Portfolio um Produkte und Technologien für die Entwicklung und Herstellung von Kleinsatelliten”, sagte Geir Håøy, Chief Executive von Kongsberg, in einer Erklärung. “Wir haben klare Ambitionen, weiter zu wachsen, und mit dieser Akquisition gehen wir den nächsten Schritt sowohl für uns als auch für die norwegische Raumfahrtindustrie.”

Der Deal kommt anderthalb Monate, nachdem Kongsberg drei Smallsats bei NanoAvionics bestellt hatte. Die Satelliten, deren Start für 2024 geplant ist, werden verwendet, um Schiffe sowohl mit AIS-Transpondern (Automatic Identification System) als auch mit Radaremissionen von Schiffen, die keine AIS-Signale senden, zu verfolgen. Die drei Satelliten könnten den Kern einer größeren Konstellation für die globale Abdeckung bilden, sagte ein Kongsberg-Manager, als der Deal angekündigt wurde.

Diese drei Satelliten werden den MP42-Satellitenbus von NanoAvionics verwenden, der für Satelliten mit einem Gewicht von 50 Kilogramm oder mehr entwickelt wurde, eine Abkehr von den früheren Arbeiten des Unternehmens, die sich hauptsächlich auf Raumfahrzeuge der Cubesat-Klasse beziehen. Der erste MP42-Satellit, ein Technologiedemonstrator mit einigen gehosteten Nutzlasten, startete im April auf der Mitfahrgelegenheitsmission Transporter-4 von SpaceX.

NanoAvionics, mit Sitz in Litauen und einer US-Tochtergesellschaft, hat eine Vielzahl von Kunden für seine smallsats aufgebaut. Zusätzlich zum Kongsberg-Vertrag kündigte es in den letzten Monaten Verträge zur Lieferung von Satellitenbussen oder kompletten Satelliten für Start-ups wie Gama, das die Solarsegeltechnologie entwickelt, und Turion Space, das Pläne für Satellitenwartung und Trümmerbeseitigung hat, an. Es kündigte auch Vereinbarungen zur Bereitstellung von Satelliten für Universitäten und Forschungsinstitute in Australien und Neuseeland an.

Kongsberg produziert Subsysteme für Raumfahrzeuge und ist in der Raumfahrtindustrie vor allem für Kongsberg Satellite Services oder KSAT, einen führenden Betreiber von Bodenstationsnetzen, bekannt.

“Der Zusammenschluss mit Kongsberg, einem der angesehensten Namen in den Bereichen Verteidigung, Schifffahrt und Raumfahrt, stärkt und erweitert unsere Position im NewSpace-Sektor weiter und verschafft uns Zugang zu neuen Märkten”, sagte Vytenis J. Buzas, Gründer und Chief Executive von NanoAvionics, in einer Erklärung. “Es ist das richtige Timing und eine perfekte Ergänzung für unsere Unternehmen, um unser Know-how zu konsolidieren und ein Weltklasse-Raumfahrtunternehmen zu schaffen, das ein führender Hauptauftragnehmer für Kleinsatellitenmissionen sein wird.”

AST SpaceMobile sagte in einer Einreichung bei der Securities and Exchange Commission (SEC), dass es erwartet, 27 Millionen Euro für die Aktien von NanoAvionics zu erhalten, die es verkauft. InMotion Holdings, LLC, ein Unternehmen im Besitz des Vorstandsvorsitzenden von AST SpaceMobile, Abel Avellan, erhält weitere 7,7 Millionen Euro für Optionen, die es zum Erwerb von NanoAvionics-Aktien hat.

AST SpaceMobile erwarb 2018 eine Mehrheitsbeteiligung an NanoAvionics mit der Absicht, seine Satellitenfertigungskapazitäten auszubauen. AST hat seitdem eine eigene Satellitenfabrik in Midland, Texas, für den Bau des Raumfahrzeugs geschaffen, das es für eine Konstellation zur Bereitstellung von Satellitentelefoniediensten plant.

“Der geplante Verkauf unserer Investition in NanoAvionics wird zusätzliche Liquidität bereitstellen und es AST SpaceMobile ermöglichen, sich auf seine Kerntechnologie zu konzentrieren, die Direct-to-Cell-Phone-Technologie und den Start der ersten kommerziellen Satelliten”, sagte Scott Wisniewski, Chief Strategy Officer bei AST SpaceMobile, in einer Erklärung. “Zusammen mit den vorhandenen Bilanzbarmitteln, den Erlösen aus dem Verkauf und der kürzlich angekündigten Eigenkapitalfazilität in Höhe von 75 Millionen US-Dollar haben wir Zugang zu erheblicher Liquidität, um unseren Geschäftsplan umzusetzen.”

AST SpaceMobile berichtete, dass am Ende des ersten Quartals 2022 255,1 Millionen US-Dollar an Barmitteln, Zahlungsmitteläquivalenten und eingeschränkten Barmitteln zur Verfügung standen. Es kündigte am 6. Mai eine Vereinbarung mit B. Riley Principal Capital an, AST-Aktien im Wert von bis zu 75 Millionen US-Dollar über zwei Jahre zu verkaufen, um zusätzliche Mittel bereitzustellen.

Kongsberg und NanoAvionics sagten, dass der Deal nach Abschluss der üblichen Bedingungen, einschließlich regulatorischer Überprüfungen, abgeschlossen sein wird, schätzten jedoch nicht, wann dies geschehen würde. AST SpaceMobile sagte in seiner SEC-Einreichung, dass es erwartet, dass der Aktienverkauf im dritten Quartal abgeschlossen wird.

Categories
Nachrichten

Softwaretestproblem verzögert Psyche-Start

Die Psyche-Asteroidenmission der NASA wird in diesem Jahr nicht wie zuvor geplant starten, nachdem die Agentur zu dem Schluss gekommen war, dass es nicht genug Zeit gab, um die Software des Raumfahrzeugs vor dem Schließen des Startfensters zu testen.

In einem Briefing, das am 24. Juni nur wenige Stunden im Voraus stattfand, sagten Beamte der Agentur, dass die Mission nicht genug Zeit hatte, um die GNC-Software (Guidance, Navigation and Control) auf dem Raumfahrzeug zu testen, bevor das Startfenster am 11. Oktober schließt. Die NASA hatte den Start bereits vom 1. August wegen des Softwaretestproblems verzögert.

“Nach einer umfassenden Analyse, der Erweiterung der Ressourcen und den Bemühungen zur Neuausrichtung oder Neuphase der Funktionalität sind das Projekt und das JPL zu dem Schluss gekommen, dass Psyche keinen Weg hat, um bei der Gelegenheit 2022 mit akzeptablem Risiko zu starten”, sagte Lori Glaze, Direktorin der Abteilung für Planetenwissenschaften der NASA.

Projektbeamte sagten, das Problem liege nicht bei der GNC-Software selbst, sondern bei einem Testfeld, mit dem diese Software durch Simulation des Raumfahrzeugs getestet wurde. “Das Testbed ist im Grunde eine ausgespreizte Simulation des tatsächlichen Raumfahrzeugs. Es ist eine Kombination aus Hardware und Software”, sagte Henry Stone, Psyche-Projektmanager am Jet Propulsion Laboratory. “Es ist beabsichtigt, eine Replik des Flugsystems zu erstellen, auf der Sie dann die Software ausführen können, um alle Systemverhaltensweisen zu testen.”

Das Testbed liegt in der Verantwortung von JPL, sagte er, umfasst aber auch Komponenten, die von Maxar, dem Hauptauftragnehmer für das Psyche-Raumschiff, bereitgestellt werden. “Wir mussten diesen Teil der Simulatoren und Testgeräte mit dem Teil am JPL zusammenführen, um das Gesamtsystem zu erstellen. Wir sind dort auf einige Probleme gestoßen.” Maxar reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu seiner Rolle auf dem Psyche-Testbed.

Lindy Elkins-Tanton, Principal Investigator für Psyche an der Arizona State University, sagte, dass die Entwicklung der GNC-Software im vergangenen Jahr hinter dem Zeitplan zurückblieb. Anfang dieses Jahres wusste das Projekt, dass auch das Testbed hinter dem Zeitplan zurückblieb. Dieses Testbed funktioniert jetzt, aber zu spät, um die Software rechtzeitig für einen Start in diesem Herbst zu testen. “Erst kürzlich wurde klar, dass die Zeit einfach zu knapp sein würde, um die Startphase 2022 zu erreichen”, sagte sie.

“Wir hatten noch nie genau dieses Problem, insbesondere die einzigartige Herausforderung der Testumgebung”, sagte Laurie Leshin, Direktorin von JPL. Sie schätzte, dass es “Wochen bis Monate” gedauert hätte, um die Tests abzuschließen.

Glaze sagte, die NASA habe gerade die Entscheidung getroffen, Psyche in diesem Jahr nicht zu starten, und habe daher keine festen Pläne für die Zukunft der Mission gemacht. Sie sagte, die Agentur werde eine unabhängige Überprüfung der Mission in Auftrag geben, um Optionen und damit verbundene Kosten für die Fortsetzung zu prüfen. Dies wird eine formelle Überprüfung unterstützen, um die Mission entweder fortzusetzen oder zu beenden.

“Ich würde das gerne so schnell wie möglich erledigen”, sagte sie über diese Fortsetzungsüberprüfung, gab aber keinen festen Zeitplan dafür an und verwies auf die Notwendigkeit, “komplexe Trajektorien” für zukünftige Startmöglichkeiten zu bewerten.

Elkins-Tanton sagte, dass es Startfenster für die Mission im Juli und September nächsten Jahres gibt, gab aber nicht an, wie lange es dauern würde, bis Psyche sein Ziel erreicht, einen metallischen Asteroiden des Hauptgürtels, der auch Psyche genannt wird, wenn er dann startet. Ein Start im Jahr 2022 hätte es der Raumsonde ermöglicht, den Asteroiden im Jahr 2026 zu erreichen.

Leshin stellte fest, dass Psyches Verwendung von elektrischem Antrieb den Missionsdesignern eine gewisse Flexibilität bei der Planung von Flugbahnen für das Raumfahrzeug gibt. “Es gibt gut aussehende Chancen in ’23, die uns vor dem Ende des Jahrzehnts dorthin bringen.”

Diese Überprüfung wird sich auch mit den zusätzlichen Kosten befassen, die durch die Verzögerung verursacht werden. Eine Bewertung der NASA-Projekte, die vom Government Accountability Office am 22. Juni veröffentlicht wurde, stellte fest, dass die Kosten von Psyche 965,6 Millionen US-Dollar betrugen, 3,1% unter der Basiskostenverpflichtung von 996,4 Millionen US-Dollar. In diesem Bericht heißt es jedoch, dass die Kostenreserven der Mission niedriger waren als prognostiziert und dass das Projekt bereits vor diesem Softwaretestproblem “davon ausging, dass zusätzliche Mittel erforderlich sein würden, um das geplante Startbereitschaftsdatum einzuhalten”.

Glaze sagte, dass die Überprüfung untersuchen wird, wie sich die zusätzlichen Kosten von Psyche auf andere planetarische Wissenschaftsmissionen bei der Agentur auswirken könnten, insbesondere auf die Discovery-Linie von kostenpflichtigen Missionen, zu denen Psyche gehört. Sie ging nicht näher auf mögliche Implikationen für die Entdeckung dieser Missionen ein, aber sie könnten zwei Venus-Missionen betreffen, DAVINCI + und VERITAS, die vor einem Jahr von der NASA im Discovery-Programm für die Entwicklung ausgewählt wurden..

Die Verzögerung von Psyche wird sich auch auf Janus auswirken, eine Mitfahrmission, die mit Psyche gestartet wurde, um an binären Asteroiden vorbeizufliegen. Die frühere Verzögerung des Starts von Psyche vom 1. August auf nicht früher als den 20. September störte diese Mission bereits und hinderte sie daran, die Erdvorbeiflüge durchzuführen, die sie benötigte, um ihre ursprünglichen Ziele zu erreichen..

Glaze sagte, dass der Fokus der NASA vorerst darauf liegt, einen neuen Plan für Psyche zu finden. “Sobald wir das wissen, werden wir in der Lage sein, ein wenig vollständiger darüber nachzudenken, wie der Weg nach vorne für Janus aussehen wird”, sagte sie. Das Gleiche gilt, fügte sie hinzu, für die Demonstration der Technologie von Deep Space Optical Communications, die auf Psyche selbst installiert ist, ein Experiment zum Testen der Laserkommunikation mit hoher Bandbreite.

“Wir werden tun, was nötig ist, und wir werden mit der NASA an allen Optionen arbeiten”, sagte Elkins-Tanton.

Categories
Nachrichten

Ausschuss des Repräsentantenhauses stellt vorgeschlagene Verzögerung der NASA-Asteroidenmission in Frage

WASHINGTON – Mitglieder des Wissenschaftsausschusses des Repräsentantenhauses nutzten eine Anhörung über die planetarische dekadische Durchmusterung, um einen Vorschlag im Haushaltsantrag der NASA zu kritisieren, die Arbeit an einem Weltraumteleskop zur Verfolgung erdnaher Objekte (NEOs) zu verzögern.

Der Budgetantrag für das Geschäftsjahr 2023, der am 28. März veröffentlicht wurde, sah nur 39,9 Millionen US-Dollar für NEO Surveyor vor, verglichen mit dem Antrag von 143,2 Millionen US-Dollar für die Mission im Jahr 2022. Die NASA hatte geplant, im Jahr 2023 174,2 Millionen US-Dollar für die Mission auszugeben, während sie in ihrem Haushaltsantrag für das Geschäftsjahr 2022 enthalten ist.

Der Rückgang der Mittel, so die NASA in der Anfrage, spiegelte Pläne wider, die Mission um zwei Jahre zu verzögern, wobei ein Start nun nicht früher als 2028 erfolgt. NEO Surveyor würde ein kleines Teleskop mit Infrarotdetektoren im Weltraum platzieren, um effektiver nach NEOs zu suchen und ein in einem NASA-Autorisierungsgesetz von 2005 festgelegtes Ziel zu erreichen, 90% der potenziell gefährlichen Objekte mit einem Durchmesser von mindestens 140 Metern zu erkennen.

Diese Verzögerung sowie die Pläne, einen Mars-Orbiter namens International Mars Ice Mapper zu beenden, seien erforderlich, “um Missionen mit höherer Priorität zu unterstützen” im planetarischen Wissenschaftsportfolio der NASA, einschließlich Mars Sample Return und Europa Clipper, erklärte die Agentur in der Budgeteinreichung.

Wochen später bestätigte die planetarische dekadische Umfrage jedoch die Weiterentwicklung von NEO Surveyor. “Die NASA sollte die Entwicklung, den rechtzeitigen Start und den anschließenden Betrieb von NEO Surveyor voll unterstützen, um die Ziele der planetaren NEO-Durchmusterung mit höchster Priorität zu erreichen”, heißt es im Abschlussbericht der dekadischen Durchmusterung.

Der Abgeordnete Brian Babin (R-Texas), hochrangiges Mitglied des Weltraumunterausschusses des House Science Committee, erwähnte bei einer Anhörung am 26. Mai über den Bericht den Konflikt zwischen den Empfehlungen der dekadischen Umfrage und dem Haushaltsvorschlag.

“Die Empfehlung, die Entwicklung, den rechtzeitigen Start und den anschließenden Betrieb der NEO Surveyor-Mission vollständig zu unterstützen, ist besonders wichtig, da die NASA vorschlägt, das Budget der NEO Surveyor-Mission zu kürzen und sogar bestehende Mittel aus dem laufenden Geschäftsjahr neu zu programmieren”, sagte er in seiner Eröffnungserklärung. Eine solche Umprogrammierung müsste vom Kongress in einem Betriebsplan für das Haushaltsjahr 2022 genehmigt werden, der noch von der Agentur veröffentlicht werden muss.

Später in der Anhörung bekräftigte einer der Co-Vorsitzenden des Lenkungsausschusses für dekadische Umfragen seine Unterstützung für NEO Surveyor. “Unser Bericht hat diese Mission nachdrücklich unterstützt”, sagte Philip Christensen von der Arizona State University. “Der Konsens war sehr, dass dies eine wichtige Mission ist. Es ist entscheidend für die Menschen hier auf der Erde. Wir müssen diese Objekte verstehen und identifizieren.”

“Wir fordern die NASA und den Kongress weiterhin auf, sicherzustellen, dass diese Mission rechtzeitig finanziert und gestartet wird”, sagte er als Antwort auf eine Frage des Abgeordneten Frank Lucas (R-Okla.), ranghohes Mitglied des gesamten Ausschusses.

Lucas fragte dann, ob das bedeute, dass der Kongress die Finanzierung für die Mission beibehalten sollte, um sie auf ihrem früheren Zeitplan zu halten. “Wir denken, dass es passieren muss und es sollte schnell passieren”, antwortete Christensen.

Weder die Bewilliger des Repräsentantenhauses noch des Senats haben den NEO Surveyor während ihrer Anhörungen Anfang des Monats über den Haushaltsantrag der NASA angesprochen oder bereits Details zu ihren Bewilligungsgesetzen für das Haushaltsjahr 2023 veröffentlicht.

Für die Empfehlungen der dekadischen Umfrage in der Anhörung gab es im Allgemeinen breite Unterstützung, mit nur wenigen Fragen. Babin fragte nach der Schlussfolgerung des Berichts, dass die Kostenobergrenzen für die Discovery- und New Frontiers-Linien konkurrierender planetarischer Wissenschaftsmissionen auf 800 Millionen US-Dollar für Discovery und 1,6 Milliarden US-Dollar für New Frontiers angehoben werden.

Robin Canup vom Southwest Research Institute, der andere Co-Vorsitzende des Decadal, sagte, die vorgeschlagene Erhöhung spiegele den Wunsch wider, alle Kosten, einschließlich des Betriebs, in die Obergrenze einzubeziehen. “Die Absicht ist, die Kostenobergrenze wieder in Einklang mit den tatsächlichen Lebenszykluskosten für diese Missionen zu bringen”, sagte sie und stellte fest, dass die jüngsten Missionen in beiden Programmen Gesamtkosten hatten, die “mit der Kostenobergrenzenstruktur übereinstimmen, die wir diesmal im Bericht vorschlagen”.

Categories
Nachrichten

Space Perspective sammelt 17 Millionen US-Dollar ein

TITUSVILLE, Florida (ots/PRNewswire) – Space Perspective hat zusätzliche 17 Millionen US-Dollar für die Weiterentwicklung seines stratosphärischen Passagierballonsystems gesammelt, das einen Aspekt der Raumfahrt simuliert.

Das Unternehmen gab am 19. Mai bekannt, dass es die Finanzierung von mehreren neuen Investoren aufgebracht hat, darunter die Silicon Valley Bank, Trinity Capital und Henry Kravis, Mitbegründer der Investmentgesellschaft KKR and Co. Space Perspective hat bis heute mehr als 65 Millionen US-Dollar gesammelt.

Space Perspective mit Sitz in Florida entwickelt das Raumschiff Neptune, ein stratosphärisches Ballonsystem, das eine Kapsel mit acht Passagieren und einem Besatzungsmitglied auf eine Höhe von etwa 30 Kilometern bringen wird. Die Kapsel würde mehrere Stunden in der Luft bleiben und diesen Passagieren einen Blick auf die Erde bieten, ähnlich dem, was aus dem Weltraum zu sehen ist, bevor sie zu einem Ozean-Splashdown hinabsteigen. Die Flüge werden unter einer Lizenz durchgeführt, die das Unternehmen vom Office of Commercial Space Transportation der Federal Aviation Administration erhalten wird.

Space Perspective sammelte im Oktober 2021 40 Millionen US-Dollar in einer Serie-A-Runde, von der Führungskräfte damals sagten, dass sie das Unternehmen durch die Aufnahme des kommerziellen Betriebs vollständig finanzieren würde. In einer Erklärung sagte Space Perspective, dass die zusätzlichen Mittel “das weitere Wachstum des Unternehmens beschleunigen” würden, obwohl es immer noch den Beginn des kommerziellen Betriebs Ende 2024 anstrebt.

Space Perspective richtet seinen Betrieb am Space Coast Spaceport ein, der auch als Space Coast Regional Airport in der Nähe des Kennedy Space Center bekannt ist. Das Unternehmen geht davon aus, bis 2026 auf 240 Mitarbeiter zu wachsen, und hat eine Reihe von Experten in Bereichen eingestellt, die von Ballons in großer Höhe bis hin zur Meeresbergung von Raumfahrzeugen reichen.

Das Unternehmen verkauft Sitzplätze für jeweils 125.000 US-Dollar und hat gesagt, dass sein erstes Jahr der Flüge ausverkauft ist, hat aber keine bestimmte Anzahl der verkauften Tickets bekannt gegeben.

Space Perspective steht im Wettbewerb mit World View, einem Unternehmen, das im vergangenen Jahr seine ursprünglichen Pläne für Stratosphären-Ballonflüge für Passagiere wiederbelebt hat, nachdem es mehrere Jahre an Ballons gearbeitet hatte, die Nutzlasten transportierten. World View bietet seine Flüge, die bereits Anfang 2024 beginnen, für 50.000 US-Dollar pro Ticket an. Es gab bekannt, dass es am 4. Mai 1.000 Reservierungen gesammelt hatte, von denen jede eine Anzahlung von 500 US-Dollar erforderte.

Beide Unternehmen haben Konzepte ihrer Passagierkabinen veröffentlicht, darunter ein Modell World View in Originalgröße, das im März auf der South by Southwest-Konferenz in Austin, Texas, gezeigt wurde. Beide Designs umfassen verstellbare Sitze und große Fenster, um die Aussicht zu maximieren. “Sogar die Toilette wird eine Aussicht haben!” Space Perspective sagte in einer Ankündigung am 12. April seiner Kapsel.

Categories
Nachrichten

Boeing erwägt eine Neugestaltung der Starliner-Ventile

WASHINGTON – Boeing sagt, dass es erwägt, die Treibmittelventile zukünftiger CST-100 Starliner-Raumschiffe mit kommerzieller Besatzung als langfristige Lösung für das Korrosionsproblem, unter dem diese Ventile letztes Jahr litten, neu zu gestalten.

Bei einem Briefing am 11. Mai über die bevorstehende Orbital Flight Test (OFT) 2-Mission sagte Boeings Manager für das Programm, dass zwar eine Lösung zur Verhinderung der Korrosion der Ventile für die bevorstehende Mission funktioniert, eine Neugestaltung der Ventile aber „definitiv auf dem Tisch“ sei. als langfristige Lösung, was das Unternehmen zuvor nicht anerkannt hatte.

Der Start von OFT-2 im vergangenen August wurde geschrubbt und schließlich abgebrochen, als sich mehr als ein Dutzend Oxidationsventile im Servicemodul des Raumfahrzeugs nicht öffneten, als sie während der Tests vor dem Start befohlen wurden. Eine Untersuchung von Boeing und der NASA ergab, dass Stickstofftetroxid (NTO)-Treibmittel durch Teflondichtungen im Ventil sickerte und mit Umgebungsfeuchtigkeit reagierte, wodurch Salpetersäure entstand, die Aluminium im Ventil korrodierte.

Boeing hat eine Lösung entwickelt, um diese Korrosion zu vermeiden, die keine Änderungen am Ventil selbst vornimmt, außer dass ein elektrischer Anschluss abgedichtet wird, der einen Weg für das Eindringen von Feuchtigkeit in das Ventil bietet. Diese Lösung umfasst das Laden von NTO in das Raumfahrzeug später bei der Verarbeitung des Raumfahrzeugs, um die Zeit zu verkürzen, in der es durch das Ventil sickern kann, und das Ausführen einer Trockenspülung der Ventile mit Stickstoffgas, um Feuchtigkeit zu entfernen.

Mark Nappi, Vizepräsident und Programmmanager des kommerziellen Besatzungsprogramms von Boeing, sagte bei dem Briefing, dass die Lösung, die auch das zyklische Wechseln der Ventile alle paar Tage beinhaltet, funktioniert. „Wir haben die Ventile [des Oxidationsmittels] bisher viermal betätigt“, sagte er. „Sie funktionieren wirklich gut.“

Boeing sagte jedoch in einer Erklärung gegenüber Reuters, dass das Unternehmen an „kurz- und langfristigen Designänderungen an den Ventilen“ arbeite. Die Aussage war in einem Artikel vom 11. Mai über einen Streit zwischen Boeing und dem Ventillieferanten Aerojet Rocketdyne über die Ursache der Korrosion, wobei Aerojet behauptete, sie sei durch eine Reinigungslösung verursacht worden, die Boeing bei Bodentests des Ventils verwendet habe.

Boeing hatte zuvor keine Pläne zur Neugestaltung der Ventile offengelegt. Bei einem Briefing am 3. Mai sagte Michelle Parker, Vizepräsidentin und stellvertretende Generaldirektorin für Raumfahrt und Start bei Boeing, dass es keine Konstruktionsänderungen am Ventil für die OFT-2-Mission gegeben habe. Als sie später nach langfristigen Veränderungen gefragt wurde, war sie unverbindlich.

„Wir haben eine brauchbare Lösung für OFT-2. Wir erwarten keine Probleme“, sagte sie bei diesem früheren Briefing. „Wie immer werden wir langfristig schauen und sehen, ob es Verbesserungen gibt – wie jemand sagte, das Aluminiumgehäuse könnte ein Teil davon sein – aber im Moment sind wir von der Lösung, die wir haben, überzeugt, und Wir werden uns weiterhin mit zukünftigen Missionen befassen.“

Nappi sagte beim Briefing am 11. Mai, dass Boeing schon seit einiger Zeit über eine Neugestaltung des Ventils nachdenke. „Die kurzfristige Lösung bestand darin, kein neu gestaltetes Ventil zu haben“, sagte er. „Für die langfristige Lösung haben wir mindestens einen Monat lang nach Optionen gesucht, wenn nicht sogar länger, und sie hat als Option eine Neukonstruktion des Ventils eingeschlossen.“

Diese Pläne, sagte er, hängen von laufenden Tests ab. „Wir prüfen bereits verschiedene Optionen für CFT“, die Crew Flight Test-Mission, die auf OFT-2 folgen und die erste Mission sein würde, die Menschen befördert. “Es ist noch nicht entschieden, was wir tun werden, aber ich kann Ihnen sagen, dass eine Neugestaltung der Ventile definitiv auf dem Tisch liegt.”

Steve Stich, Programmmanager für kommerzielle Besatzungen der NASA, sagte, die Agentur unterstütze Boeings Ansatz einer kurzfristigen Lösung für die OFT-2-Mission, während sie weiterhin längerfristige Änderungen am Ventil untersucht. Diese Änderungen, sagte er, könnten die Verwendung verschiedener Materialien oder verschiedene Arten der Abdichtung des Ventils umfassen.

„Wir haben uns dafür entschieden, die von Mark besprochenen Minderungen einzuführen und bei dem qualifizierten Ventildesign zu bleiben“, sagte Stich. „Damit können wir den Flug fliegen. Wir wissen, dass dieser Flug sicher ist. Wir wissen, dass die Ventile funktionieren.“

Das Briefing erfolgte nach einer Überprüfung der Flugtestbereitschaft, die Pläne für den Start von OFT-2 am 19. Mai um 18:54 Uhr Ostküstenzeit mit einem Backup-Startdatum am 20. Mai 18:32 Uhr Ostküstenzeit bestätigte. Beide Startmöglichkeiten würden das unbemannte Raumschiff ermöglichen um etwa 24 Stunden später an der Internationalen Raumstation anzudocken. Starliner wird mehrere Tage auf der Station bleiben, um Tests durchzuführen und mehr als 200 Kilogramm Fracht vor dem Ausdocken umzuladen. Der primäre Landeplatz für das Raumschiff ist White Sands Space Harbor in New Mexico, der Landeplatz für die ursprüngliche OFT-Mission im Dezember 2019.

Categories
Nachrichten

Rocket Lab startet smallsats, fängt, lässt aber Booster fallen

WASHINGTON – Rocket Lab erklärte Erfolg bei seinen Bemühungen, nach dem Start am 2. Mai einen Electron-Booster in der Luft zu fangen, obwohl der Hubschrauber den Booster Momente später loslassen musste.

Die Electron-Rakete hob um 18:49 Uhr .m vom Startkomplex 1 des Unternehmens in Neuseeland ab. Eastern nach einem kurzen Anhalten im Countdown. Der Aufstieg der Rakete verlief wie geplant, wobei die Kickstufe mit einer Nutzlast von 34 Smallsats etwa 10 Minuten später die Umlaufbahn erreichte.

Bei dieser Mission, die von Rocket Lab “There and Back Again” genannt wurde, lag die Aufmerksamkeit auf der ersten Stufe der Rakete. Nach drei früheren Starts, bei denen die Bühne unter einem Fallschirm abstieg, um im Ozean zu spritzen, um von einem Schiff geborgen zu werden, plante das Unternehmen, die Bühne in der Luft mit einem Hubschrauber zu erfassen. Ein Haken, der vom Hubschrauber abstieg, würde den Fallschirm greifen, der dann die Bühne zurückbringen würde, um zu landen oder ihn auf einem Schiff abzusetzen, ohne ihn Salzwasser auszusetzen.

Das Unternehmen stellte die Aufnahme in der Luft als letzten Schritt in seinen Bemühungen zur Wiederverwendung der Bühne in Rechnung. Eine erfolgreiche Erholung in der Luft könnte es dem Unternehmen ermöglichen, die Bühne später in diesem Jahr erneut zu fliegen, so dass das Unternehmen seine Flugrate erhöhen kann, ohne mehr Booster herzustellen.

Etwa 15 Minuten nach dem Start kam der absteigende Booster in Sichtweite des Sikorsky S-92-Hubschraubers von Rocket Lab. Das Video des Hubschraubers schien zu zeigen, wie der Haken unter dem Jubel der Missionskontrolle den Fallschirm feststeckte. Augenblicke später gab es jedoch Stöhnen und der Webcast wurde weggeschnitten, was darauf hindeutet, dass der Hubschrauber vielleicht den Booster verloren hat.

Mehr als eine halbe Stunde später bestätigte Rocket Lab, dass der Hubschrauber den Booster gegriffen, dann aber losgelassen hatte. “Nach dem Fang bemerkte der Hubschrauberpilot andere Belastungsmerkmale als die, die wir bei Tests erlebt haben”, sagte Unternehmenssprecherin Murielle Baker im Webcast. “Nach seinem Ermessen entlud der Pilot die Bühne für einen erfolgreichen Splashdown” für die Bergung durch ein Boot, wie bei den drei vorherigen Bergungsversuchen.

Trotz der Veröffentlichung nannte sie den Fang “einen monumentalen Schritt vorwärts in unserem Programm, Electron zu einer wiederverwendbaren Trägerrakete zu machen”. Es war nicht klar, wann Rocket Lab das nächste Mal eine Wiederherstellung des Boosters in der Luft versuchen würde.

Während der Booster-Catch-Versuch für den Start Aufmerksamkeit erregte, bestand der Hauptzweck der Mission darin, 34 Smallsats in eine sonnensynchrone Umlaufbahn in einer Höhe von 520 Kilometern zu bringen, die die Kick-Phase eine Stunde nach dem Start absolvierte. Auf dieser speziellen Mitfahrgelegenheitsmission waren 24 der Satelliten Spacebee-Satelliten von Swarm Technologies, dem SpaceX-eigenen Unternehmen, das eine Konstellation für Internet-of-Things-Dienste betreibt, in einem von Spaceflight arrangierten Start.

Ebenfalls auf dem Start waren drei Prototyp-Satelliten von E-Space, einem von OneWeb-Gründer Greg Wyler gegründeten Startup, gebaut, das Technologien für eine zukünftige Breitbandkonstellation testen wird. Alba Orbital flog vier Kleinsatelliten für sich und verschiedene Kunden.

Unseenlabs hatte seinen BRO-6-Satelliten für Ortungs-Hochfrequenzsignale. Aurora Propulsion Technologies startete sein AuroraSat-1-Raumschiff, um Technologien zur Entfernung von Trümmern zu testen. Ein neuseeländisches Startup, Astrix Astronautics, enthielt eine Technologiedemonstrationsnutzlast namens Copia, die an der Kick-Phase befestigt bleiben wird.

Categories
Nachrichten

Astrobotischer Mondlander auf Kurs für den Start Ende 2022

Astrobotic Technology zeigte seinen fast vollständigen Mondlander, den es für das Commercial Lunar Payload Services (CLPS) -Programm der NASA baut, und sagte, dass das Raumfahrzeug weiterhin im Zeitplan für den Start in diesem Jahr liegt.

Bei einer Veranstaltung als Hauptquartier am 20. April, an der NASA-Administrator Bill Nelson und andere Agenturbeamte teilnahmen, zeigte das Unternehmen seinen Peregrine-Lander, den es Ende 2022 beim ersten Start der United Launch Alliance Vulcan Centaur zum Mond schicken will.

Der Lander wird noch montiert, sagte John Thornton, Chief Executive von Astrobotic. Die verbleibenden Arbeiten umfassen die Installation der Sonnenkollektoren, zwei Kraftstofftanks und Decks mit Nutzlasten. Die Motoren seien “fast fertig”, sagte er, und werden bald installiert.

Er zeigte sich optimistisch, dass die verbleibende Arbeit schnell erledigt sein wird. “In nur ein paar Monaten wird dies zu Umwelttests führen”, sagte er, gefolgt von der Lieferung zum Startplatz Ende dieses Jahres.

Astrobotic erwartet, dass Peregrine im vierten Quartal dieses Jahres starten wird, ein Zeitplan, der sowohl von der Bereitschaft des Landers als auch von Vulcan abhängt. “Die Dinge sind auf Kurs für einen Flug in Q4 dieses Jahres”, sagte er während einer Rede zu Beginn des Tages auf einer Konferenz der Keystone Space Collaborative, einer regionalen Gruppe der Raumfahrtindustrie, und zitierte Updates, die er von ULA über ihre Fortschritte bei Vulcan erhalten hatte. “Soweit wir wissen, sind sie auf Kurs für das Ende des Jahres.”

Astrobotic wird sowohl NASA-Nutzlasten durch sein CLPS-Programm als auch kommerzielle Nutzlasten transportieren. Sieben Länder, darunter die USA, werden Nutzlasten auf dem Lander haben, sagte Thornton.

Er stellte Peregrine als Rückkehr der NASA auf die Mondoberfläche nach einem halben Jahrhundert in Rechnung. “Dies ist der erste Lander unserer Nation, der fast 50 Jahre nach Apollo auf die Oberfläche des Mondes zurückkehrt”, sagte er.

Peregrine ist in der Tat einer von zwei kommerziellen Landern, die für den Start im nächsten Jahr entwickelt werden, wobei Intuitive Machines an seinem Nova-C-Lander für die IM-1-Mission arbeitet, der ebenfalls Teil von CLPS ist. Das Unternehmen sagte zuvor, dass IM-1 später in diesem Jahr auf den Markt kommen würde, hat aber kein bestimmtes Datum angegeben.

Thornton
John Thornton, CEO von Astrobotic, stellt das Peregrine-Flugmodell am 20. April am Hauptsitz des Unternehmens in Pittsburgh vor. Bildnachweis: SpaceNews / Jeff Foust

Peregrine ist auch ein Wegbereiter für einen viel größeren Lander, Griffin, den Astrobotic baut, um den VIPER-Rover der NASA Ende 2023 zum Südpol des Mondes zu bringen. “Das ist sehr wichtig, denn ihr nächstes, das in ’23 geht, wird sein, dass wir am Südpol des Mondes landen, wo die Ressourcen sind, wo Wasser ist”, sagte Nelson bei der Veranstaltung.

“Es ist ein Monster”, sagte Thornton über Griffin, fast fünf Meter im Durchmesser und in der Lage, 500 Kilogramm Nutzlast auf die Mondoberfläche zu bringen. “Es ist der größte Lander seit Apollo.”

Zuerst muss Peregrine es jedoch zum Mond schaffen. Die NASA etablierte das CLPS-Programm mit einer “Schüsse auf das Tor” -Denkweise und akzeptierte, dass ein Teil der Missionen nicht landen wird. Nur die NASA, die ehemalige Sowjetunion und China sind erfolgreich auf dem Mond gelandet, wobei die jüngsten Versuche der indischen Raumfahrtbehörde ISRO und SpaceIL, einer privat finanzierten israelischen Gruppe, gescheitert sind.

“Ziemlich bald werden wir hier sitzen, unsere Fingernägel abkauen, hoffen und darauf vertrauen, dass alles gut geht”, sagte Thomas Zurbuchen, NASA Associate Administrator für Wissenschaft und ein führender Befürworter des CLPS-Programms. Peregrine, sagte er, wird Versionen von Instrumenten tragen, die auch auf VIPER geflogen werden, und sie vor dieser Mission testen.

“Wir können sie in der richtigen Umgebung ausprobieren. Wir können sie schneller entwickeln”, sagte er über die Instrumente und hielt die Instrumentenentwicklung für die spätere Mission vom kritischen Pfad fern. “Jeder schaut auf den Lander. Ich schaue mir die Nutzlast an.”