Categories
Nachrichten

Boeing erhebt eine weitere Starliner-Anklage gegen seine Gewinne

Boeing sagte am 27. Juli, dass es wegen des kommerziellen Crew-Programms CST-100 Starliner eine weitere Anklage gegen seine Einnahmen erheben wird, da das Unternehmen und die NASA einem ersten Flug des Fahrzeugs mit Astronauten an Bord näher kommen.

Boeing gab in seiner Veröffentlichung der Finanzergebnisse für das zweite Quartal bekannt, dass es im Quartal eine Belastung in Höhe von 93 Millionen US-Dollar aus seinem kommerziellen Besatzungsprogramm verzeichnet hat, “angetrieben durch Launch-Manifest-Updates und zusätzliche Kosten im Zusammenhang mit OFT-2”, dem zweiten unbemannten Testflug des Fahrzeugs, der im Mai stattfand.

Das Unternehmen ging nicht näher auf die spezifischen Probleme ein, die die Anklage verursacht haben, und erwähnte das Programm nur kurz während einer Telefonkonferenz mit Finanzanalysten, die von den Verkehrsflugzeugprogrammen des Unternehmens dominiert wurden.

“Es war wichtig. Es war ein emotionales “Up” für uns alle bei Boeing, wieder auf Kurs zu kommen “, sagte David Calhoun, Präsident und Chief Executive von Boeing, in der Telefonkonferenz und bezog sich auf den OFT-2-Test. Später nannte er die Mission “einen entscheidenden und emotionalen Test für die Boeing Company, und wir fühlen uns gut dabei und sind bereit für den bemannten Flug”.

Boeing hat nun 688 Millionen US-Dollar an Gebühren im Zusammenhang mit der Entwicklung von Starliner verbucht. Das Unternehmen nahm im Januar 2020, einen Monat nach der ursprünglichen und erfolglosen Orbital Flight Test-Mission, eine Gebühr in Höhe von 410 Millionen US-Dollar in Anspruch, um die Kosten für die Untersuchung der Probleme und das Fliegen einer zweiten Mission zu decken. Das Unternehmen nahm im Oktober 2021 eine zusätzliche Belastung in Höhe von 185 Millionen US-Dollar gegen das Ergebnis in Anspruch, nachdem ein Ventilproblem den Start von OFT-2 im vergangenen August verzögert hatte.

Die sechstägige OFT-2-Mission im Mai war jedoch weitgehend erfolgreich, wobei während des Starts des Raumfahrzeugs, des Andockens an die Internationale Raumstation und der Rückkehr zur Erde keine größeren Probleme gemeldet wurden. Das lässt die Möglichkeit offen, den ersten Flug von Starliner mit Astronauten an Bord, dem sogenannten Crew Test Flight (CFT), vor Ende des Jahres durchzuführen.

“Sie haben gesehen, wie der Starliner an die ISS angedockt ist, die Voraussetzungen für den Crew Flight Test später in diesem Jahr geschaffen und die inländische Redundanz erreicht hat, die für die ISS-Mission so wichtig ist”, sagte John Mulholland, Vizepräsident und Programmmanager für die ISS bei Boeing, in Bemerkungen am 26. Juli auf der ISS Research and Development Conference hier.

Die NASA gab am 16. Juni bekannt, dass CFT zwei Astronauten, Suni Williams und Butch Wilmore, fliegen wird, anstatt der drei, die ursprünglich geplant waren, die Mission zu fliegen. Williams wurde von Starliner-1, der ersten operativen Starliner-Mission, zu CFT befördert. Nicole Mann, die ursprünglich CFT zugeteilt wurde, wurde letztes Jahr der Crew-5-Mission von SpaceX zugewiesen, die im September startete. Mike Fincke, der zuvor ebenfalls CFT zugeteilt war, wird als Backup für CFT ausgebildet und für zukünftige Flugeinsätze zur Verfügung stehen.

Die CFT-Mission, so kündigte die NASA damals an, wird zwei Wochen dauern, nachdem sie zuvor vorgeschlagen hatte, sie bis zu sechs Monate an der Station zu halten. Eine zweiwöchige Mission, so die Agentur, “reicht aus, um alle Testziele der NASA und Boeing für CFT zu erreichen”, und ein längerer Aufenthalt ist nicht erforderlich, da Crew Dragon jetzt Crew-Rotationsmissionen abwickelt.

Wenn CFT erfolgreich ist, könnte Starliner bereits im Herbst 2023 mit operativen Missionen beginnen, nachdem die SpaceX Crew-6-Mission im Frühjahr 2023 gestartet wurde. Dies wird die erste von sechs Missionen im Rahmen des CCtCap-Vertrags (Commercial Crew Transportation Capabilities) sein, der 2014 vergeben wurde. Die NASA hat bereits drei Flüge zu den sechs Flügen hinzugefügt, die SpaceX im Rahmen ihres eigenen CCtCap-Kontakts verliehen wurden, und kündigte am 1. Juni ihre Absicht an, fünf weitere hinzuzufügen.

Categories
Nachrichten

Kongsberg erwirbt Mehrheitsbeteiligung an NanoAvionics

Das norwegische Unternehmen Kongsberg Defence & Aerospace wird eine Mehrheitsbeteiligung an NanoAvionics erwerben, um den Smallsat-Hersteller mit 65 Millionen Euro (67 Millionen US-Dollar) zu bewerten.

Gemäß den Bedingungen der am 5. Juli angekündigten Vereinbarung wird Kongsberg 77% von NanoAvionics erwerben, während das Management von NanoAvionics die anderen 23% hält. AST SpaceMobile, das 2018 einen Anteil von 51% an NanoAvionics erworben hat, wird seine Anteile verkaufen.

“Die Vereinbarung zur Übernahme von NanoAvionics stellt einen Wendepunkt für Kongsbergs Weltraumambitionen dar. Durch die Übernahme von NanoAvionics erweitert Kongsberg sein Portfolio um Produkte und Technologien für die Entwicklung und Herstellung von Kleinsatelliten”, sagte Geir Håøy, Chief Executive von Kongsberg, in einer Erklärung. “Wir haben klare Ambitionen, weiter zu wachsen, und mit dieser Akquisition gehen wir den nächsten Schritt sowohl für uns als auch für die norwegische Raumfahrtindustrie.”

Der Deal kommt anderthalb Monate, nachdem Kongsberg drei Smallsats bei NanoAvionics bestellt hatte. Die Satelliten, deren Start für 2024 geplant ist, werden verwendet, um Schiffe sowohl mit AIS-Transpondern (Automatic Identification System) als auch mit Radaremissionen von Schiffen, die keine AIS-Signale senden, zu verfolgen. Die drei Satelliten könnten den Kern einer größeren Konstellation für die globale Abdeckung bilden, sagte ein Kongsberg-Manager, als der Deal angekündigt wurde.

Diese drei Satelliten werden den MP42-Satellitenbus von NanoAvionics verwenden, der für Satelliten mit einem Gewicht von 50 Kilogramm oder mehr entwickelt wurde, eine Abkehr von den früheren Arbeiten des Unternehmens, die sich hauptsächlich auf Raumfahrzeuge der Cubesat-Klasse beziehen. Der erste MP42-Satellit, ein Technologiedemonstrator mit einigen gehosteten Nutzlasten, startete im April auf der Mitfahrgelegenheitsmission Transporter-4 von SpaceX.

NanoAvionics, mit Sitz in Litauen und einer US-Tochtergesellschaft, hat eine Vielzahl von Kunden für seine smallsats aufgebaut. Zusätzlich zum Kongsberg-Vertrag kündigte es in den letzten Monaten Verträge zur Lieferung von Satellitenbussen oder kompletten Satelliten für Start-ups wie Gama, das die Solarsegeltechnologie entwickelt, und Turion Space, das Pläne für Satellitenwartung und Trümmerbeseitigung hat, an. Es kündigte auch Vereinbarungen zur Bereitstellung von Satelliten für Universitäten und Forschungsinstitute in Australien und Neuseeland an.

Kongsberg produziert Subsysteme für Raumfahrzeuge und ist in der Raumfahrtindustrie vor allem für Kongsberg Satellite Services oder KSAT, einen führenden Betreiber von Bodenstationsnetzen, bekannt.

“Der Zusammenschluss mit Kongsberg, einem der angesehensten Namen in den Bereichen Verteidigung, Schifffahrt und Raumfahrt, stärkt und erweitert unsere Position im NewSpace-Sektor weiter und verschafft uns Zugang zu neuen Märkten”, sagte Vytenis J. Buzas, Gründer und Chief Executive von NanoAvionics, in einer Erklärung. “Es ist das richtige Timing und eine perfekte Ergänzung für unsere Unternehmen, um unser Know-how zu konsolidieren und ein Weltklasse-Raumfahrtunternehmen zu schaffen, das ein führender Hauptauftragnehmer für Kleinsatellitenmissionen sein wird.”

AST SpaceMobile sagte in einer Einreichung bei der Securities and Exchange Commission (SEC), dass es erwartet, 27 Millionen Euro für die Aktien von NanoAvionics zu erhalten, die es verkauft. InMotion Holdings, LLC, ein Unternehmen im Besitz des Vorstandsvorsitzenden von AST SpaceMobile, Abel Avellan, erhält weitere 7,7 Millionen Euro für Optionen, die es zum Erwerb von NanoAvionics-Aktien hat.

AST SpaceMobile erwarb 2018 eine Mehrheitsbeteiligung an NanoAvionics mit der Absicht, seine Satellitenfertigungskapazitäten auszubauen. AST hat seitdem eine eigene Satellitenfabrik in Midland, Texas, für den Bau des Raumfahrzeugs geschaffen, das es für eine Konstellation zur Bereitstellung von Satellitentelefoniediensten plant.

“Der geplante Verkauf unserer Investition in NanoAvionics wird zusätzliche Liquidität bereitstellen und es AST SpaceMobile ermöglichen, sich auf seine Kerntechnologie zu konzentrieren, die Direct-to-Cell-Phone-Technologie und den Start der ersten kommerziellen Satelliten”, sagte Scott Wisniewski, Chief Strategy Officer bei AST SpaceMobile, in einer Erklärung. “Zusammen mit den vorhandenen Bilanzbarmitteln, den Erlösen aus dem Verkauf und der kürzlich angekündigten Eigenkapitalfazilität in Höhe von 75 Millionen US-Dollar haben wir Zugang zu erheblicher Liquidität, um unseren Geschäftsplan umzusetzen.”

AST SpaceMobile berichtete, dass am Ende des ersten Quartals 2022 255,1 Millionen US-Dollar an Barmitteln, Zahlungsmitteläquivalenten und eingeschränkten Barmitteln zur Verfügung standen. Es kündigte am 6. Mai eine Vereinbarung mit B. Riley Principal Capital an, AST-Aktien im Wert von bis zu 75 Millionen US-Dollar über zwei Jahre zu verkaufen, um zusätzliche Mittel bereitzustellen.

Kongsberg und NanoAvionics sagten, dass der Deal nach Abschluss der üblichen Bedingungen, einschließlich regulatorischer Überprüfungen, abgeschlossen sein wird, schätzten jedoch nicht, wann dies geschehen würde. AST SpaceMobile sagte in seiner SEC-Einreichung, dass es erwartet, dass der Aktienverkauf im dritten Quartal abgeschlossen wird.