U.S. Space Command braucht Hilfe bei der Identifizierung feindlicher Absichten im Weltraum

U.S. Space Command
General James Dickinson: „Die Herausforderung im Weltraumbereich besteht darin, die Absicht zu bestimmen“

Chantilly, Virginia – Wenn Russland oder ein anderer Akteur absichtlich in US-Satelliten eingreifen würde, wäre es schwierig, den Aggressor zu identifizieren, sagte der oberste Kommandeur der US-Militärraumoperationen. 

„Die Herausforderung im Weltraumbereich besteht darin, die Absicht zu bestimmen“, sagte General James Dickinson, Kommandeur des US-Weltraumkommandos, am 23. Februar. 

Dickinson sprach auf der Defense and Intelligence Space Conference der National Security Space Association per Videokonferenz aus Colorado Springs. 

Das U.S. Space Command ist ein militärisches Kampfkommando, das für Operationen im Weltraum zuständig ist. Dickinson äußerte sich nicht zu Berichten, dass Russland nach der Ukraine-Invasion auf US-amerikanische oder verbündete Satelliten zielen könnte. Ein DoD-Beamter, der Reporter am 24. Februar informierte, sagte, dass bisher keine US-Satelliten angegriffen wurden. 

Dickinson warnte davor, dass das US-Militär und die Geheimdienste bessere Werkzeuge benötigen, um die Quelle ruchloser Aktivitäten im Orbit zu identifizieren. Ein Hauptaugenmerk des US Space Command liegt auf dem Schutz von Satellitensystemen, die Kommunikation, Raketenwarnung und GPS-Navigation bieten.

Die Zerstörung eines Satelliten mit einem Raketenangriff – wie es Russland am 15. November in einem Anti-Satelliten-Test getan hat – kann sofort zugeschrieben werden. Aber andere Arten von Waffen, die von Satelliten im Weltraum eingesetzt werden, wären mit vorhandenen Sensoren viel schwieriger zu verfolgen und zu identifizieren. Verteidigungsbeamte haben zum Beispiel vor russischen Raumfahrzeugen gewarnt, die auf einen amerikanischen Satelliten zusteuern.

„Wenn sich ein Konkurrenzsatellit in der Nähe eines verbündeten Satelliten oder eines Vermögenswerts befindet, ist es äußerst wichtig, dass wir nicht nur die Entfernung und die Bahneigenschaften verstehen, sondern auch, warum sie dort sind. Was genau ist sein Ziel?“ Dickinson sagte. 

„Viele Amerikaner verstehen die Bedeutung der Krise in der Ukraine. Weniger verstehen vollständig, dass manchmal rücksichtslose und potenziell gefährliche Aktivitäten auch im Weltraumbereich stattfinden „, sagte er.

Wenn ein US-Satellit angegriffen würde, wäre das US Space Command dafür verantwortlich, Wege zur Reaktion zu empfehlen. „Zu wissen, was passiert, ist unzureichend, zu wissen, warum es passiert, informiert besser über die Optionen, die wir dem Verteidigungsminister und dem Präsidenten präsentieren können“, sagte Dickinson.

Eine der obersten Prioritäten des Space Command ist es, bessere Werkzeuge zu erwerben, um „zu verstehen, zu charakterisieren und zu beschreiben, was im Weltraumbereich passiert … und letztendlich liegt es an mir, die nationale Führungsebene zu verstehen und empfehlungen zu geben. Das ist wahrscheinlich eines der größten Probleme oder Probleme, die ich gerade durcharbeite.“

Das US Space Command betreibt ein riesiges Netzwerk von bodengestützten und weltraumgestützten Überwachungssensoren, die den Weltraum überwachen. Aber die von diesen Sensoren gesammelten Daten reichen oft nicht aus, um wichtige Fragen zu beantworten und Kontext zu liefern, sagte Dickinson. „Während das System selbst ein wichtiger Teil des Gesamtbildes ist, ist es ohne solide Intelligenz nutzlos.“

Dickinson sagte, dass das US Space Command die Partnerschaften mit verbündeten Ländern und mit dem Privatsektor stärkt, um Informationen über den Weltraumbereich auszutauschen. 

„Angesichts der Herausforderungen, die wir sowohl von Russland als auch von China sehen, brauchen wir alle unsere Verbündeten und Partner und wir wollen wirklich über die Five Eye-Partner hinaus expandieren“, sagte er. Zu den Five Eyes gehören Australien, Kanada, Neuseeland, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten. Das Space Command plant, Verbindungsoffiziere aus Frankreich, Deutschland, Japan und der Republik Korea hinzuzufügen. Italien und Spanien. 

Space Command erhält auch Informationen von einer Gruppe kommerzieller Satellitenbetreiber, die als „kommerzielle Integrationszelle“ bekannt sind. Zu den Mitgliedern gehören Intelsat, SES Government Solutions, Inmarsat, Eutelsat, Maxar, Viasat, XTAR, Iridium Communications und Hughes Network Systems.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert